Die JHV in den Zeiten von Corona…….. – eine Momentaufnahme zum Schuljahresende

Die JHV in den Zeiten von Corona…….. – eine Momentaufnahme zum Schuljahresende

(verfasst von René Brandt und Bernd Springfeld)

Die Corona-Pandemie wirft die Pläne dieses Jahr durcheinander. So war auch die Entlassungsfeier für die Abschlussschüler*innen der Johann-Heinrich-Voß-Schule am 03.07.2020 anders als sonst. Obwohl es aufgrund der Abstandsregelungen nicht möglich war, die Schüler*innen mitsamt ihren Eltern in der Aula des Schulzentrums zu begrüßen, so musste doch nicht „alleine“ gefeiert werden. Mit Hilfe von zwei Kameras war es möglich, die Veranstaltung per Livestream im Internet zu übertragen. Die Eltern konnten also doch bei der Verabschiedung ihrer Kinder dabei sein und mit ansehen, wie die Klassen 10a, 10b und 10c feierlich entlassen wurden. Denjenigen, denen dies nicht möglich war, wurde im Anschluss ein Mitschnitt bereitgestellt.Zu Beginn der Veranstaltung verweist die Schulleiterin der Realschule, Frau Kappen, darauf, dass die Schüler*innen nun einen wichtigen Lebensabschnitt geschafft haben, auch wenn der Weg dorthin nicht immer gradlinig verlaufen ist. Mit dem Verlassen der Schule seien sie „Unterwegs auf neuen Wegen“. Sie dankt den Eltern und den Klassenlehrer*innen für die Begleitung hin zum Schulabschluss. Insgesamt verlassen in diesem Jahr 38 von 60 Schüler*innen die Johann-Heinrich-Voß-Schule mit einem erweiterten Sekundarabschluss I, 20 mit einem Realschulabschluss und zwei Schüler*innen mit einem Hauptschulabschluss. Mit ihren Notenschnitten haben sich aus der Klasse 10a Annika Boldt (2,07) und Jasper Mangels (2,08), aus der Klasse 10b Inga von Bebern (1,83) und Raik Manier (1,77) und aus der Klasse 10c Sabrina Görse (2,21) und Ramon Metzler (1,64) besonders hervorgetan. Die Klassenlehrerin der Klasse 10a, Frau Woermann, blickt in ihrer Rede mit Hilfe eines Abecedariums auf die gemeinsame Zeit mit der Klasse zurück. Dabei kommen so einige lustige Anekdoten aus den drei Jahren zu Tage. Auch Herr Springfeld gibt noch einige warme Worte an seine Klasse 10b weiter und lässtdie Jahre, wie z.B. die Abschlussfahrt, Revue passieren. Auch die letzte Rede von Herrn Brandt für seine Klasse 10c geht nochmal auf die gemeinsamen Jahre der Klasse ein und blickt auf den Weg zurück. Im Anschluss an die Zeugnisvergabe, die für jede Klasse einzeln durchgeführt wird, gibt es fürdie Abschlussschüler*innen ein paar Worte in Form des Lieds „Das wünschen wir“ (im Original von Udo Jürgens). Dieses Mal jedoch nicht in altbekannter Form, von dem Kollegiumals „Vossi-Singers“ gesungen, sondern in besonderer Version von Herrn Dettmann und HerrnSpringfeld eingespielt und eingesungen.

Was es sonst noch zu sagen gibt – Randnotizen der Redaktion………

Liebe Schulgemeinde und Freunde der Johann-Heinrich-Voß-Schule,vor einem Jahr schloss das letzte Jahrbuch mit den Worten: „Also – auf ein Neues… – wir sehen uns im Jahrbuch 2020! Bis dahin euch allen eine gute Zeit, verbunden mit der Hoffnung, dass das Schicksal dieser einen, unseren, Welt von Menschen gelenkt wird, deren Reaktion auf die sich anbahnenden, weltweiten Krisen von Besonnenheit und Weitsicht geprägt ist.“Als diese Zeilen geschrieben wurden, ahnte noch niemand etwas von Corona und COVID-19 und den mannigfachen Problemen, die damit verbunden sind. Dank der Besonnenheit und Weitsicht unserer Politiker sind uns unterm Strich bislang vergleichsweise die ärgsten Folgen dieser nie dagewesenen Herausforderung erspart geblieben, doch auch so wurde unser aller Leben dennoch gehörig durcheinander gewirbelt.Auch das Schulleben war und ist davon betroffen – so verließen die diesjährigen Absolventenunsere traditionsreiche Bildungseinrichtung beispielsweise ganz leise, wie eingangs beschrieben………….Ebenso ein Opfer dieser wundersamen Zeiten ist unser Jahrbuch geworden – im Rahmen der bisherigen Regelungen war an eine planmäßige Fertigstellung natürlich nicht mehr zu denken.Aber – nach dem Spiel ist vor dem Spiel 😉 ……….Richten wir den Blick also nach vorne – wie geht es weiter? Vorausgesetzt, dass das Infektionsgeschehen keine erneuten, drastischen Einschnitte im Schulbetrieb gebietet, wird die AG mit Beginn des zweiten Halbjahres ihre Arbeit wieder aufnehmen.Die dazwischen liegende, halbjährige Zwangspause ist personellen/schulorganisatorischen Rahmenbedingungen geschuldet.Danach freuen wir uns, gemeinsam mit den alten Mitstreitern und neuen Interessenten (hier darf sich vor allem, aber nicht ausschließlich, die Jahrgangsstufe 10 angesprochen fühlen 😉 …..) wieder an die Arbeit gehen zu können, um dann für euch das Jahrbuch 2021 auf die Beine zu stellen und die Homepage durch aktuelle Nachrichten aus unserem bunten Schulleben zu bereichern. Seien wir also guten Mutes, dass es gelingt, COVID-19 zu besiegen – wozu jeder von euch auch seinen Teil beitragen kann, nämlich durch die Befolgung der Hygiene- und Abstandsregelungen.Seien wir also optimistisch: Auf Regen folgt Sonne, auf Nacht folgt Tag und auf Kummer folgtFreude….. Euch und Ihnen eine schöne und unbeschwerte Sommerzeit – bis wir uns wieder sehen!

Für die Jahrbuchredaktion

Viktor Gavronov Matthias Ueckert